Das ist die Transtagung 2017: Programm und Anmelden

Am Wochenende vom 2. und 3. September 2017 findet die Transtagung in Sursee statt mit dem diesjährigen Themenschwerpunkt: non-binary. Mit ca. 150 Teilnehmer*innen ist die Transtagung einer der grössten Events für Transmenschen in der Schweiz.

Während zwei Tagen wollen wir uns austauschen, vernetzen, gemeinsam diskutieren und natürlich auch das Zusammensein geniessen. In verschiedenen thematischen Workshops bieten wir Informationen und Diskussionsplattformen rund ums trans*-Sein. Von medizinischen Fachvorträgen zu Styling Tipps, zu Diskriminierungen in der trans*Community wird vieles abgedeckt. Wir legen auch Wert darauf, dass sich Angehörige von Transpersonen austauschen und Fragen stellen können. Während der beiden Tage wird eine kostenlose individuelle Rechtsberatung von erfahrenen Jurist_innen angeboten. In den Open Spaces soll Platz für Spontanes bleiben: um andiskutierte Fragen weiterzubesprechen, um eigene Themen einzubringen, die dieses Jahr nicht im Programm abgedeckt werden oder um sonstige Bedürfnisse zu stillen.

Zur Anmeldung geht‘s hier: https://transtagung.tgns.ch/anmeldung/

Die Tagung beginnt um 8.30 Uhr mit dem Check-in im Hotel und Informationen zur Tagung vor Ort. Kommt pünktlich damit wir rechtzeitig mit der ersten Veranstaltung beginnen können. Am Samstagabend findet das bekannte trans*-Schwimmen statt, wo wir das Hallenbad für uns haben: Vergesst also euer Badezeug nicht!

Für Verpflegung ist gesorgt: Wir werden vom Restaurant des Hotels Campus Sursee verwöhnt. Der Campus Sursee befindet sich in Oberkirch, Luzern. Der Campus ist an den ÖV angeschlossen und vom Bahnhof Sursee aus gut und schnell erreichbar. Parkplätze werden auch angeboten – sind aber kostenpflichtig.

Wir freuen uns auf ein weiteres spannendes Wochenende mit euch.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Das ist die Transtagung 2017: Programm und Anmelden

  1. Patricia sagt:

    Hallo zusammen
    Die Titel der Workshops klingen zwar interessant aber oft nicht aussagekräftig: Gibt’s zu den Workshops noch detailierte Angaben (analog letztjährigem x-seitigen pdf mit erklärenden Ausführungen zum Inhalt)? Zudem dünkt mich, dass die CD/TV-„Fraktion“ dieses Jahr so gut wie gar nicht mitberücksichtigt wurde (auch Sharon ist nirgends aufgeführt): Werden CDs/TVs dieses Jahr bewusst nicht miteinbezogen? Und wer überhaupt ist „TibaP“?
    Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.